Mein Steckenpferd war schon immer das Schreiben, Lektorat und Korrektorat von Texten. Das hat sich nicht nur in meiner damaligen Wahl des Deutsch-Leistungskurses gezeigt, in meiner Freizeit (und im Beruf) lese und schreibe ich praktisch immer. Daher ist es auch kein Zufall, dass ich neben der „Hintergrundarbeit“ im Online-Bereich auch Webseiten, Printmedien, wissenschaftliche Publikationen und paar Bücher lektoriert habe.

Durch meine Arbeit als Mediengestalter habe ich mit Kunden aus unterschiedlichsten Branchen (Einzelhandel, Dienstleistungen, Bands, Autoren…) zusammengearbeitet und weiß, worauf es ankommt. Dazu kommt meine wissenschaftliche Ausbildung; die Lektüre tausender Bücher und Texte auf deutsch und englisch haben auch meinen eigenen Ausdruck merklich verbessert. Zur Wissenschaft gehört vor allem, komplexe Dinge so auszudrücken, dass sie auch von Menschen verstanden werden, die sich nicht intensiv damit beschäftigt haben.

Allgemeine Texte müssen so geschrieben sein, dass sie Lust auf mehr machen und die Leser auf der Seite bleiben. Bei Blogartikeln geht es darum, die Sprache der Leser zu sprechen und interessant zu schreiben. Produkttexte müssen auf den Punkt formuliert sein. Ohne viel Geschwafel und trotzdem übersichtlich. Werbetexte vereinen alle diese Elemente und sollen den Leser dazu bringen, sich für den Newsletter einzutragen oder ein Produkt zu empfehlen.